Predigreihe mit Texten aus der Apostelgeschichte

Apostelgeschichte 14,1-28

Bevor du weiterliest, sieh dir das 14. Kapitel erst einmal in Ruhe an. Nur so hast du wirklich etwas von den folgenden Anmerkungen. – Gelesen? Dann lass mich dir ein paar Dinge mitteilen, die mir aufgefallen sind:

Vers 1-7: Paulus missionierte immer zuerst die Juden, anschließend die anderen Menschen. Bevor Jesus kam, gehörten zu Gottes Volk einfach alle Juden – der Rest der Welt dagegen nicht. Die Trennlinie verlief zwischen Juden und Heiden. Seit Jesus nicht mehr. Nun gehören zum Volk Gottes alle Juden und Heiden, die an Jesus glauben. Alle anderen Juden und Heiden gehören nicht dazu. Wenn du an Jesus glaubst, bist du ein „wahrer“ Jude (Römer 2,28-29).

Vers 8-20: Zeus war in der griechischen Religion der Göttervater, Hermes der Götterbote. Nach einer Legende hatten die beiden einmal Menschengestalt angenommen, waren von den Menschen abgelehnt und dafür furchtbar bestraft worden. Auf diesem Hintergrund ist die überspannte Reaktion der Leute gegenüber Paulus und Barnabas zu verstehen. Doch die beiden Apostel wollen ihnen doch von dem wahren Gott erzählen, der in Jesus Menschengestalt angenommen hat und die furchtbare Strafe für die Sünde der Menschen auf sich genommen hat.

Um auf diese Gute Nachricht zu sprechen zu kommen, knüpfen die Missionare an das an, was die Leute in Lystra verstehen und bewegt: Wetter und Essen, Regen und gute Ernte. Mit Bibelworten kann er hier nicht landen. Entsprechend ist es auch die Aufgabe der Gemeinde heute – auch unserer –, bei den Fragen der Zeitgenossen anzuknüpfen – und dann bei Jesus anzukommen.

Vers 21-28: Derbe ist der Name der Stadt, aber auch Programm. „Not und Verfolgung“ betrifft nicht nur Paulus, der ja kurz zuvor gesteinigt und tot geglaubt im Dreck liegengelassen worden war. Doch nicht zu aller Zeit und nicht überall mussten oder müssen Christen das um Jesu willen erleiden. Bemerkenswert: Auch heute erreichen uns Berichte, dass gerade da, wo Menschen aufgrund ihres christlichen Glaubens leiden müssen, die Gemeinde wächst.

Auf Nacharbeit und Stärkung der zum Glauben Gekommenen legt Paulus großen Wert. Du bist ein überzeugter Christ? Schön. Bleib es auch! Dazu helfen klare biblische Lehre, Lebenshilfe und eine Gemeinde, in der man sich ermutigt, ermahnt und mit seinen Gaben einbringt. Dabei ist eine Gemeindeleitung unverzichtbar. Vielen Dank an dieser Stelle für unsere in Kierspe!

  • Welchen Gedanken aus der heutigen Bibellese möchtest du dir notieren, damit du ihn nicht vergisst?
  • Worum möchtest du Gott bitten, wofür ihm danken?
  • Wem kannst du heute etwas Gutes tun und mit wem „übers Wetter oder das Essen“ reden (s. o.)?

Burkhard Meissner