Abendmahl auf Distanz

Abendmahl feiern mit Zoom – ist das möglich? Wir wollen es ausprobieren. Am 3. Januar um 10 Uhr nehmen uns Martin und Annette Eichholz mit in dieses Experiment. Allerdings sollte man sich nicht völlig unvorbereitet in der Zoom-Gruppe einfinden. Hier sind einige Hinweise dazu:

Wenn ihr bei euch zu Hause das Abendmahl mitfeiern möchtet, indem ihr Brot esst und Saft trinkt, dann bereitet beides vor dem Gottesdienst vor. Versucht es auch äußerlich so zu gestalten, dass deutlich wird: Hier geschieht etwas anderes als eine normale Mahlzeit. Vielleicht benutzt ihr besonderes Geschirr oder ihr zündet eine Kerze an. Seid kreativ und gestaltet das alles so, wie es euch angemessen erscheint. Eine Abendmahlsfeier zu Hause ist für uns ungewohnt, folgt aber einer langen Tradition – schon in Apg. 2 heißt es von den ersten Christen „…und brachen das Brot in den Häusern“ (Apg. 2.46)  – damals sogar täglich!

Durch Corona hat sich manches verändert. Wir tragen Masken und halten Distanz, um unsere Mitmenschen zu schützen. Gott sieht seit Jahrtausenden, wie sich unsere Formen der Anbetung verändern, oft genug durch äußere Einflüsse bestimmt, so wie wir das auch jetzt erleben. Aber er ändert sich nicht, er ist immer bei uns. Und so können wir getrost neue Wege gehen. Wir sind gespannt!