Bläservesper abgesagt

Mit großem Bedauern haben wir uns dazu entschlossen, die Bläservesper am Sonntag abzusagen. Sobald sich klarer absehen lässt, wie sich die Situation rund um das Coronavirus weiterentwickelt, werden wir nach einem Ersatztermin suchen – aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Weihnachtszeit

Mit Schattenrissen von sich selbst haben die Pfadfinder große Figuren gebastelt, die schon vom Kindergottesdienst für die Weihnachtsfeier am letzten Sonntag verwendet wurden. Viele Gäste haben daran teilgenommen, sich mit den Kindern an ihrem Stück gefreut und unseren prächtigen Weihnachtsbaum bewundert. Diese Dekoration wird uns weiterhin begleiten – vom Christmal Carol Singing bis zu den Weihnachtsgottesdiensten (Christvesper 17 Uhr/ Weihnachtsgottesdienst 10 Uhr).

Christmas is coming

Advent, Advent … da braucht man jedes Jahr hübsche Karten, Geschenkanhänger und Ideen für nette kleine Geschenke. Deshalb bieten wir am 28. November wieder allen Selbermachern an, individuelle Kreationen unter Anleitung von Britta Strangfeld selber herzustellen. In der Zeit zwischen 18 und 21 Uhr treffen wir uns dafür bei Punsch, Spekulatius und Weihnachtsmusik – da wird schon die Festvorbereitung stimmungsvoll.

Missionsgottesdienst und gemeinsames Mittagessen

Wir freuen uns, dass wir an diesem Sonntag (21.07.2019) die Familien Pauck und Kroppach zu Gast haben. Im Gottesdienst (Beginn 10.00 Uhr) werden sie über ihre Tätigkeit in Wort und Bild berichten; Daniel Kroppach wird außerdem die Predigt halten. Für Kinder haben Steffi Kroppach und Ingrid Pauck in dieser Zeit ein brasilianisch-afrikanisches Kochen geplant. Gegessen wird dann im Anschluss in Form eines gemeinsamen Grillens auf dem Grundstück, das dem Gemeindehaus gegenüber liegt.

Gäste sind herzlich willkommen – eine Anmeldung ist nicht nötig!

Seit Jahren unterstützt die FeG Kierspe die beiden Familien, die im Auftrag der „Allianz-Mission“ des Bundes Freier evangelischer Gemeinden unterwegs sind.

Familie Pauck betreut in Brasilien Projekte für Jugendliche in sozialen Brennpunkten. Ein Schwerpunkt ist die Vermittlung einer Ausbildung, um sich auf Dauer den Lebensunterhalt verdienen zu können.


Familie Kroppach lebt in Nairobi, Kenia, und betreibt dort ein Gästehaus in der Nähe des Diplomatenviertels. Dort können nicht nur Mitarbeiter christlicher Werke wohnen, sondern auch andere Übernachtungsgäste. Außerdem kümmern sich Kroppachs um ein Heim für ledige Mütter und ihre Babys und setzen sich für die „Ark School“ ein, eine Schule in einem sozial benachteiligten Viertel Nairobis.